Trennen

Nasstrennschleifscheiben

Unsere kunstharzgebundenen Korundtrennscheiben (Al2O3) eignen sich hervorragend zur metallographischen Probenentnahme. Die Trennscheiben zeichnen sich durch eine sehr hohe Standzeit aus. Die getrennten Oberflächen sind glatt, verformungsarm und frei von Anlauffarben. Lagermäßig lieferbare Trennscheiben führen wir in den Durchmessern 250, 300, 350 und 400 mm im Typ Universal bis 40 HRC und Spezial bis 65 HRC. Die Bindung wurde den entsprechenden Härtebereichen des zu trennenden Materials angepasst. Harte Werkstoffe erfordern eine weichere Bindung der Abrasivkörner. Verbrauchte Korundkörner können sich einfacher ablösen, um den Weg für neue (scharfe) Körner frei zu machen. Für weichere Werkstoffe werden Trennscheiben verwendet, bei denen die Schleifkörner in einer harten Bindung eingefasst sind.

Das Bild zeigt die Oberflächengüte eines Trennschnitts an einer induktionsgehärteten und kupferbeschichteten Laufbuchse. Selbst unterschiedlich harte Zonen (Induktionshärtung) sowie eine wesentlich weichere Kupferschicht lassen sich problemlos mit unserer Nasstrennschleifscheibe trennen. In diesem Fall wurde die Trennscheibe Universal bis 40 HRC gewählt.


Häufige Fehlerursachen beim Nasstrennen von Proben

Klemmende oder geplatzte Trennscheibe

Das Einklemmen der Trennscheibe hängt meistens mit den inneren Bauteilspannungen (Eigenspannungen) zusammen. Die äußere Randzone wurde durchtrennt und die Spannungen dadurch freigesetzt. Das Verklemmen der Trennscheibe geschieht dann durch die Relativbewegung des angesägten Bauteils. Dies kann sogar zum Bruch der Trennscheibe führen, meist kurz vor dem vollständigen Durchtrennen des Bauteils.
Weitere Ursachen können eine zu geringe Leistung/Drehzahl der Nasstrennschleifmaschine sein. Prüfen Sie, ob das Bauteil noch fest in der Einspannung sitzt oder sich eventuell gelockert hat.

TIPP // Spannen Sie grundsätzlich nur mit einem Spannstock, nie beidseitig.

Angelaufene Probe

Die Probenoberfläche ist zu heiß geworden und zeigt Anlauffarben. Beim Trennen macht sich dies auch durch einen größeren Widerstand bemerkbar.

TIPP // Sie sollten eine Trennscheibe mit einer weicheren Bindung wählen, da die Bindung hier schneller zurück gesetzt wird und wieder frische Abrasivpartikel in den Eingriff kommen (Trennscheibe Spezial bis 65 HRC). Der Vorschub sollte reduziert und der Kühlmittelfluss überprüft werden (volle Kühlung). Trennscheibenoszillation zum Freilupfen des Schnittes ist für eine gute Schnittqualität grundsätzlich vorteilhaft.

Schneller Verschleiß der Trennscheibe

Wenn die Trennscheibe einem zu schnellen Verschleiß unterliegt, liegt es an der falschen Wahl der Trennscheibe. Die Bindung ist zu weich.

TIPP // Wählen Sie eine Trennscheibe mit einer härteren Bindung (Trennscheibe Universal bis 40 HRC).


Diamanttrennscheiben & CBN-Trennscheiben

Wir bieten Trennscheibengrößen von 75 mm bis 500 mm Durchmesser in Metall- oder Kunststoffbindung an. Der Bohrungsdurchmesser, die Korngröße und Konzentration des Abrasivstoffs sowie die Dicke der Trennscheibe kann auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Eine große Auswahl an Diamanttrennscheiben und CBN-Trennscheiben finden Sie in unserem Onlineshop.


Kühlmittel mit Korrosionsschutz

Für unsere Nasstrennschleifscheiben sowie unsere CBN– und Diamanttrennscheiben empfehlen wir unser vollsynthetisches Kühlmittel. Es ist ein wasserlösliches Konzentrat, welches frei von bor- und sekundäraminen Umsetzungsprodukten ist. Eine 5%-ige Emulsion ist ausreichend. Eine weitere Variante ist unser Kühlmittel mit Entschäumer, welches wir als gebrauchsfertige Lösung für Sie herstellen.

Eigenschaften:

  • Gute Kühlfähigkeit
  • Schaumarm
  • Wirksamer Korrosionsschutz
  • Für die meisten Metalle einschließlich Aluminium geeignet (nicht für Cu-Basis-Legierungen)